Paklenica

File 1290Kletterparadies, einzigartige Naturlandschaft und Wanderermekka des Landes – der Paklenica Nationalpark ist ein Teil des Velebit-Gebirges an der Westküste Mittelkroatiens und der Geheimtipp für alle, die eine Auszeit vom Trubel des Arbeitsalltags und des Stadtlebens Kroatiens suchen. Im Paklenica Nationalpark erwarten Sie idyllische Ruhe, malerische Abgeschiedenheit und ein Freizeitangebot, das sich sehen lassen kann.
File 1179Auf den ersten Blick wirkt das Gebiet des Nationalparks wie eine schroffe, karge Mondlandschaft: Kalksteinformationen erstrecken sich, soweit das Auge reicht, entlang sanft geschwungener Hügel, die sich allenfalls am Horizont zu majestätisch auftürmenden Bergen zu erhöhen scheinen. Doch dieses Urteil ist weit gefehlt: das Geheimnis Paklenicas liegt im Detail. Was nämlich auf den ersten Blick wie eine monotone Landschaft erscheint, birgt in Wahrheit einige der beeindruckendsten Gesteinsformationen Kroatiens – von den munter vor sich hin plätschernden Kaskaden der tiefgrünen Pinienwälder bis hin zu so tiefen Schluchten wie der Velika Paklenica. Apropos: die steilen, hoch aufragenden Wände der Velika Paklenica zählen zu den beliebtesten Free Climbing-Wänden Kroatiens und sollten von Liebhabern des Klettersports auf keinen Fall verpasst werden. Wanderer und Bergsteiger kommen aber im Paklenica Park ebenfalls voll und ganz auf ihre Kosten: egal ob mit dem Auto oder zu Fuß – auf den einsamen Straßen des Parks lässt sich die Realität ebenso gut vergessen wie auf den abenteuerlichen Wanderrouten, die die Gegend prägen. Wanderungen durch Paklenica können auf eigene Faust, aber auch unter professioneller Leitung vorgenommen werden, und bieten obendrein Gelegenheit, sich intensiv mit der vielfältigen Flora und Fauna des Nationalparks zu beschäftigen. Besonders berühmt ist Paklenica für seine seltenen Schmetterlingsarten – aber auch Bären, Wölfe, Wild und Raubvögel nennen diese Region ihr Zuhause.
File 1128Angesichts all dieser Attraktionen erscheint der Beiname des Nationalparks, dessen Gründungsdatum übrigens genauso weit zurück reicht wie das der Plitvicer Seen, dann schon ein wenig fragwürdig: "Kleine Hölle" heißt das malerische Naturschutzgebiet auch im Volksmund. Ein Erklärungsansatz dafür wäre aber die geheimnisvolle und extrem gut erforschte Höhlenwelt, die sich unterhalb der Oberfläche Paklenicas erstreckt. Besucht werden kann heute zwar nur noch die Höhle Manica Pec, doch diese verspricht dank ihrer beeindruckenden Tropfsteinformationen ein nicht minder magisches Besuchererlebnis als der Rest des Nationalparks.

 
Folge uns auf Twitter