Euphrasius Basilika

File 960

Sie ist eine von insgesamt fünf UNESCO Weltkulturerbestätten in Kroatien, vielleicht aber die imposanteste von ihnen allen: die Euphrasius-Basilika im Nordwesten Istriens. Die im 6. Jahrhundert unter ihrem Namensgeber Bischof Euphrasius erbaute Kirche ist die ungeschlagene Hauptattraktion des verträumten Küstenstädtchens Poreč und zählt heute zu den am besten erhaltenen und kulturell bedeutsamsten Gotteshäusern ganz Kroatiens.
Eine der wichtigsten Besonderheiten der Euphrasius-Basilika ist ihr nahezu originaler Zustand: große Teile der Bausubstanz sind trotz ihres hohen Alters bis heute unverändert erhalten geblieben und bieten einen originalen Einblick in die frühe byzantinische Architektur und Baukunst. Sowohl die Basilika selbst als auch deren Atrium, Bischofspalast und Kapitelsaal können von Touristen besichtigt werden.

File 1023

Alle diese kirchlichen Bauten bestechen dabei mit kunstvoller Architektur, aufwendigen Verzierungen und der Verwendung exquisiter Materialien. Bei einem Rundgang lassen sich von einem aufmerksamen Auge überall mehr oder minder versteckte Zeugen der langen Geschichte der Basilika entdecken – von verblassten Reliefs und den nur noch selten vollständigen, dabei aber nicht minder bedeutsamen Inschriften bis hin zu den farbenprächtigen Wand- und Bodenmosaiks und den kunstvoll gestalteten und mit Marmor, Alabaster oder Perlmutt verzierten Säulen und Altären des Gotteshauses. Zudem können in der Euphrasius-Basilika auch eine kleine Sammlung religiöser Kunstwerke und die Reliquien des Heiligen Maurus, des Märtyrers von Poreč und ersten Bischofs der istrischen Halbinsel, besichtigt werden.
File 1026Um die ganze Schönheit und historische Bedeutsamkeit der Euphrasius-Basilika kennenlernen und genießen zu können, empfiehlt es sich, ein großzügiges Zeitfenster für den Besuch der Kirche einzuplanen. Geführte Touren durch die verschiedenen Gebäudeteile der Basilika werden täglich mit Ausnahme religiöser Feiertage angeboten; eine Besichtigung ist aber auch auf eigene Faust möglich. Den perfekten Abschluss bietet ein Besuch des Glockenturms der Kirche, von dem aus man nicht nur einen einmaligen Blick über Poreč, sondern über die gesamte malerische Adriaküste der Umgebung erhält.

 
Folge uns auf Twitter